ViaSbrinz

Käse-Route nach Italien

Datum
22.-27. Juli 2024

ViaStoria Kultur-Wanderreise von Luzern über den Grimselpass nach Italien. Der Innerschweizer Hartkäse "Schbrienz" war in Italien als Würze für die Pasta und als haltbares Lebensmittel für die Hochseeschiffe sehr gefragt. Auf ihrem Weg über Joch-, Grimsel- und Griespass erlebten die Säumer gar manche Geschichte.

mountain

Luzern-Grimsel-Domodossola (I)

calendar-days

22.-27. Juli 2024

hourglass-half

6 Tage

hiking

3-4.5 Std./Tag

people-group

8-16

cart-flatbed-suitcase

Gepäcktransport

money-bill-1-wave

1670.–

Saftige Blumenwiesen in der Innerschweiz

An den grünen Wiesen der unteren Trübsee-Alp ob Engelberg kann man sich kaum sattsehen. Sie sind die Grundlage für den Spitzen-Käser Thomas Scheuber, der die Milch zum feinen Sbrinz verarbeitet und mindestens anderthalb Jahre lagert, bevor der Hartkäse den Keller verlässt. Bei einer Mittagssuppe bei seiner Familie auf der Alp verrät er ein paar Geheimnisse über seinen mehrfach preisgekrönten Käse.

Kultur-Wanderprogramm* der ViaSbrinz

Tag 1: Luzern –Stand – Engelberg

8.5 km, 500 m auf, 3h30

Individuelle Anreise nach Luzern. Per Schiff/Bahn erreichen wir Stans und machen eine Führung im Culinarium Alpinum. Mit der Bahn gehts weiter nach Grafenort und zu Fuss durch die wildromantische Aa-Schlucht nach Engelberg. Übernachtung im Belle-Epoque-Hotel.

Tag 2: Engelberg – Unter Trübsee-Alp – Engstlenalp

10 km, 850 m auf, 400 m ab, 4h30

Zum Tagesauftakt erleben wir eine spannende Führung durch die eindrücklichen Klostergebäude. Wir wandern zum Trübsee und schauen unterwegs einem Sbrinz-Alpkäser über die Schulter. Die Sesselbahn bringt uns auf den Jochpass, ennet dem Pass wartet ein Naturjuwel, der Engstlensee. Übernachtung im historischen Hotel.

Tag 3:  Engstlenalp – Grimselpass – Ulrichen

7.5 km, 700 m auf, 3h30

Der Taxibus fährt uns bis zur Handeck. Über Steinbrücken und in Fels gehauene Tritte wandern wir auf dem wohl schönsten Säumerweg bis zum Grimsel Hospiz. Beim Grimselsee entsteht ein Jahrhundert-Bauwerk – die Staumauer Spitallamm. Auf dem Kraftwerk-Rundgang erhalten wir einen Blick in eine Kristallkluft an ihrem original-Standort. Fahrt nach Ulrichen, wo wir übernachten.

Tag 4: Ulrichen – Griespass – Ponte (I)

13 km, 650 m auf, 850 m ab, 4h30

Über den Griespass, vorbei am Griesgletscher, überschreiten wir die Grenze nach Italien, ins Formazzatal. Die Alpe Bättelmatt und der Morasco-Stausee locken von Weitem. Die schmucken Dörfer mit ihrer urchigen Architektur und ihren Traditionen zeugen vom prägenden Einfluss der ausgewanderten Walser. Übernachtung in Ponte («Zum Stäg»).

Tag 5: Ponte (I) – Salecchio – Premia (I)

13 km, 660 m auf, 1000 m ab, 4.5 h

Wir fahren nach Fondovalle und steigen ein in den Bergweg zu verlassenen Walsersiedlungen, die nur mehr im Sommer ferienhalber besiedelt sind. Salecchio Superiore und Salecchio Inferiore gehören zu den schönsten Walserzeugen. Der Abstieg ins Tal führt uns durch Felsenwände, wo noch heute der berühmte Antigorio-Granit gewonnen wird.

Tag 6: Ponte – Domodossola, Heimreise

10 km, 50 m auf, 350 ab, 3h

Durch die mächtigen Gletschertöpfe von Uriezzo wandern wir nach Crodo und fahren nach Domodossola. Nach einem Rundgang durch die Altstadt und einem Teller Gniocchi Ossolani machen wir uns am Nachmittag auf die Heimreise.

* Programmänderungen vorbehalten

CHF 1670.– pro Person

im Preis enthalten:

  •  6 Tage fachkundige Führung
  • 5 Nächte in Hotels Doppelzimmer/HP
  • 6 Mittagessen/Lunchpakete
  • Eintritte, Museen, Führungen
  • Transfers auf der Reise, 1/2-Tax
  • Gepäcktransport von je 1 Tasche/Koffer.

Walser, eine uralte Geschichte

Walser sind deutschsprachige Walliser, die im 12. und 13. Jh. ausgewandert sind. Zuerst vom Goms ins Formazza ("Pomatt") und ein paar Jahrzehnte später weiter nach Bosco Gurin und Richtung Osten nach Graubünden.

Gries – der Energie-Pass

Die Staumauer am Griesgletscher ist die höchstgelegene Staumauer der Schweiz. Ihr Wasser wird zum ersten Mal im Wallis turbiniert und dann ins Tessin hinübergelenkt. Seit ein paar Jahren steht auf dem Rücken über der Staumauer ein kleiner Windpark mit 4 Rädern. Und (fast) unsichtbar, weil unterirdisch, verläuft die internationale Erdgas-Leitung von Holland nach Italien über den Griespass. Natürlich ist auch ein Solarpark auf dem Griespass in Planung.

Eine stille Idylle auf der Engstlenalp

Ganz besondere Stunden verbringen wir auf der Engstlenalp zwischen ein paar Arven und Heidelbeersträuchern am Engstlensee, wo die Hälfte der Gruppe sich zum Bad im idyllischen See entschliessen kann. Die Nacht, fast ohne Fremdlicht, im heimeligen Hotel bei fernem Kuhglocken-Gebimmel.

Zufriedene Kunden sind meine beste Werbung

Mit Peter wirds nie langweilig. Er bringt die Themen sehr engagiert und unterhaltsam auf den Punkt.
Mehr...
Kontaktperson
Peter-Lukas Meier
Zusatzinfo
Ehem. Verleger Wanderrevue Schweiz
Sterne
4
Jedes Jahr sind wir gespannt auf eine neue Tour. Seit 2005 sind wir mit Peter unterwegs.
Mehr...
Kontaktperson
Helene und Gerhard Ruff
Zusatzinfo
Die treuesten Gäste
Sterne
4
Seit 20 Jahren organisieren wir zusammen mit Peter die Whisky-Night im Hochmoor und den Sternguckerabend – auf höchstem Niveau.
Mehr...
Kontaktperson
Carmen und Amadé Kalbermatten
Zusatzinfo
Rest. Moosalp 14 Punkte Gault Millau
Sterne
5
Weitere Bewertungen

Wieso mit uns?

Natur und Kultur in einem! Seit 20 Jahren unterwegs werden sie nicht nur sicher geführt ...

Sicher geführt

Als Wanderleiter mit eidg. Fachausweis darf ich zu jeder Jahreszeit Gäste gegen Entgeld auf Wanderungen führen.

Reich an Kultur

Ich versuche lebendig erlebbar zu machen, was ich an Kenntnissen als Kulturführer sowie Buchautor erworben habe.

A bis Z organisiert

Von Verpflegung über Transport, Übernachtung und Timing ist jeder Event auf Wunsch durchorganisiert.