Geniesser und kühle Schwimmer haben Vortritt

Der kleine Herakles saugte Hera so stark die Brust, dass diese erwachte und … wie die Milchstrasse entstanden ist, erzähle ich Ihnen nach der Schneeschuhtour zusammen mit vielen anderen Himmelsgeschichten, begleitet von einem feinen Nachtessen auf Riffelalp, Titlis, Torrentalp, Jeizinen oder auf der Moosalp (auch regelmässig auf dem Gornergrat!) oder immer wo Sie wollen – anlässlich des Sternguckerabends.

Whiskyliebhaber schätzen jedoch eher die Whisky-Night im Hochmoor mit Krimi im Hochmoor und Weinliebhaber meine Weinwanderungen durch die Walliser Rebberge mit anschliessender professioneller Weindegustation. In Visperterminen bin ich abends manchmal als Wässermann anzutreffen – nicht um zu wässern, sondern um die Gäste von Restaurant zu Restaurant zu führen :))
Beim Sonnenaufgang vor dem Hotel Guglielmina über dem Nebelmeer auf 2600 m – auf der 8-tägigen Tour Monte Rosa – standen meinen Gästen Freudentränen in den Augen. Und bei meiner letzten Schlemmer-Wanderwoche in Ligurien haben Ende Oktober wieder alle Teilnehmer im Mittelmeer gebadet.

Ganz früher machte ich Werbung – sogar für Autos! Dann für touristische Regionen. Ich leitete ein Theater, organisierte Gewerbeausstellungen. Näher an die Tourismusfront kam ich als Tourismusdirektor von kleineren und grösseren Tourismusstationen im Wallis. Und als ich mich dort verabschiedete, machte ich eine Wanderung vom Genfersee an den Rhonegletscher, um endlich meine Heimat besser kennenzulernen. Von diesem Virus infisziert machte ich die Wanderleiter-Ausbildung und gründete zusammen mit Anselmo Loretan die Weinwander-GmbH www.weinwanderungen.ch und biete unter www.alpevents.ch Erlebnisse für Gruppen in den Bergen an.

Das Marketing habe ich nicht ganz verlassen: ich schreibe, fotografiere und gestalte inzwischen Wanderbücher, bin Projektleiter für Wanderpackages. Dort hat mich der Simplon gepackt. Zusammen mit Carmen Julier führte ich die Geschäftsstelle von Simplon Tourismus und Ecomuseum bis 2014. Im Jahr 2009 durfte ich unter anderem mit Freunden aus Bern eine Ausstellung (kleines Kino) mit der Geschichte des Mattmark-Staudammes im Saastal einrichten. Blitz & Donner heissen sie und sie haben auch diese Homepage gestaltet. Vergällzgott!

Im Winter 2010-2011 habe ich den Kurs Guide Patrimoine in Martigny absolviert. Zwar in französisch, aber jetzt kann ich Ihnen auch auf deutsch etwas mehr über die Walliser Kirchen, Schlösser, Brücken und Bilder erzählen. 2014 machte ich den Kurs für Kirchenführung in Graubünden – als einziger Katholik unter Reformierten. Ein Jahr lang leitete ich zudem das Projekt Enjoy Switzerland Moosalp – ein Struktur- und Angebotsverbesserungsprogramm für den ländlichen Tourismus und Ende 2014 durfte ich Konzepte für Religion im Tourismus schreiben. Spannend! 2015 habe ich nach einjährigem Kurs die Prüfung zum Feldornithologen (Vogelkunde) bestanden.

Aber am liebsten bin ich aber unterwegs auf Wanderwegen im In- und Ausland – mit Ihnen – mit Enthusiasmus!

 

Wandern abseits des Alltags

wandern-abseites-des-alltags

Video: Peter Salzmann über das Wandern abseits des Alltags

ToTop